Die Herstellung unserer Panamahüte beginnt bei der Ernte des hochwertigen Rohmaterials: dem Toquilla Stroh. Dieses wird auf der Bergkette Chongón-Colonche, an der Küste Ecuadors von Palmen gewonnen. Dabei werden junge Blütenstiele abgeschnitten und mit einem speziellen Werkzeug geöffnet. Im Inneren der Stiele befinden sich die Fasern, welche für die Herstellung des Panamahutes verwendet wird. Die Fasern werden vom Blütenstiel abgetrennt, gebündelt und in siedendem Wasser unter ständigem Umrühren während 20 Minuten gekocht. Anschliessend werden die gekochten Fasern aussortiert. Nur die schönsten werden für die Herstellung der Panamahüte verwendet.

Die Fasern werden miteinander verwebt. Die Herstellung von einem Panamahut dauert, je nach Qualität und Hochwertigkeit zwischen einer Woche und sechs Monaten. Am Ende des Webens wird der Hutrand (Krempe) mit der Hutkrone verbunden. Mit leichten Hammerschlägen gleichen die Hutmacher Unebenheiten aus. Zuletzt wird die gesamte Hutoberfläche sorgfältig mit einem Bügeleisen geglättet, Ungleichheiten beim Hutrand werden weggeschnitten.